Nach der Brustoperation

Wenn es darum geht, den idealen Termin für eine Schönheitsoperation zu finden, ist es wichtig, eine ausreichend lange Erholungsphase nach dem Eingriff einzuplanen. Denken Sie immer daran: Eine Brustvergrößerung ist eine echte Operation – samt aller Risiken und Konsequenzen, zu welchen auch Schmerzen oder Narben gehören. Und genau wie bei jeder anderen Operation, muss Ihr Körper danach heilen.  

Seien Sie nicht verunsichert, wenn Sie sich kurz nach der Operation nicht besonders gut fühlen. Das ist ein ganz normaler Effekt und wird in erster Linie von der abklingenden Anästhesie verursacht. Mit jedem Tag werden Sie glücklicher mit dem Resultat des Eingriffs sein. Wichtig ist, dass Sie Ihrem Körper Zeit geben, sich zu erholen.

Versuchen Sie nicht, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Das ist absolut entscheidend und gilt für jede Art von Operation.

Kontakt aufnehmen Made in Germany

Nach der OP

Durchschnittliche Erholungszeit

  • Brustvergrößerung: 1 Woche
  • Brust Lifting: 1 Woche
  • Brust-Rekonstruktion: 2 Wochen

Nehmen Sie die Erholungsphase ernst

Nach der Operation sollten Sie sich auf Ihre Erholung konzentrieren. Helfen Sie Ihrem Körper dabei, zu heilen.

Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes

Ihr Arzt weiß am besten, worauf Sie nach der Operation achten sollten. Falls Sie Fragen haben oder Anweisungen nicht ganz verstehen, sollten Sie nicht zögern, sich bei ihm zu melden.

Baden & Duschen

Achten Sie darauf, die Einschnittstellen nicht nass werden zu lassen. Wasser kann den Grind ablösen, was die Bildung neuer Haut beinträchtigen kann. Kurzes Abduschen ist grundsätzlich in Ordnung, doch da Sie nach der Operation geschwächt sein werden, könnte Ihnen dabei schwindelig werden.

Setzen Sie sich deshalb beim Duschen am besten auf einen Plastikstuhl oder einen mit Plastikbeuteln bedeckten Stuhl. Unter Umständen sollten Sie sogar nur Waschlappen nutzen und erst wieder Duschen, wenn Sie sich regeneriert haben.

Kompressionsbekleidung

Auch wenn sie manchmal unangenehm sind, sollten Sie Ihre Kompressionskleidung und Ihren Chirurgischen BH immer tragen. Rund um die Uhr. Einzig beim Duschen können Sie kurz darauf verzichten.

Erschöpfung nach der OP

Es ist ganz normal, sich nach einer Operation müde und erschöpft zu fühlen. Wie bei anderen Operationen gehen mit einer Brust-OP außerdem Schmerzen einher. Aber mit genügend Ruhe und einer gesunden Ernährung wird es Ihnen schon bald besser gehen. Stehen Sie alle 2-3 Stunden auf und gehen ein paar Schritte, das fördert die Heilung und sorgt für neue Energie. Auch das Badezimmer sollten Sie regelmäßig besuchen.

Das richtige Essen

Um postoperativer Übelkeit vorzubeugen, sollten Sie leichtes Essen zu sich nehmen und viel trinken. In den ersten Tagen sind Suppe, Cracker und Götterspeise die richtige Wahl. Danach ist auch Gehaltvolleres erlaubt. Allerdings sollten Sie dabei auf ungesunde Fette verzichten. Diese kommen zum Beispiel in Margarine, tiefgefrorenen Mahlzeiten und Speisen mit gesättigten Fetten vor.

Weiterhin gilt: Nicht rauchen!

Rauchen verlangsamt den Heilungsprozess und steigert das Risiko auf Komplikationen.

Haben Sie Geduld

Geben Sie Ihrem Körper die Zeit, die er braucht, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Natürlich ist Ihre Brustvergrößerung sofort sichtbar, aber die finale Form und Größe der neuen Brust sind oft erst nach sechs Monaten erreicht. Auch bei den durch die Brust-OP entstandenen Narben ist Geduld angebracht. Während sie verheilen, ist eine leichte Rötung ganz normal. Es kann bis zu 12 Monate dauern, bis sie ganz verblasst sind.

Entspannen Sie sich

Genießen Sie die Zeit, in der Sie sich von der Operation erholen. Lesen oder meditieren Sie, schauen Sie ein paar Filme oder schlafen Sie sich aus. Schlaf ist die beste und natürlichste Form der Erholung – und sorgt für eine gesunde Heilung.