Vorbereitungen für Ihre Brust-OP

Machen Sie Ihre Hausaufgaben!

Je mehr Sie wissen, desto besser werden Sie sich mit Ihrer Brustvergrößerung fühlen. Nehmen Sie sich Zeit und informieren Sie sich über die Operation, die Risiken, die Anästhesie, die Betäubungsdauer sowie die Qualität Ihrer Implantate.

Kontakt aufnehmen Made in Germany

Vor der OP

Fragen über Fragen

Vor der Brustoperation werden Ihnen viele Fragen durch den Kopf gehen. Das ist ganz normal. Schreiben Sie Ihre Fragen auf und zögern Sie nicht, sie mit Ihrem Arzt zu besprechen – ganz offen und direkt. Dabei muss Ihnen nichts peinlich oder unangenehm sein. Wichtig ist, dass Sie sich mit Ihrer Entscheidung wohlfühlen. Hier Finden Sie eine Liste an Fragen, die viele Patientinnen vor dem Eingriff haben.

Mentale Vorbereitung

Für die meisten Frauen bringt eine Brustvergrößerung viele Veränderungen mit sich. Dennoch sollten Sie realistische Erwartungen an das Resultat des Eingriffs haben. Sie sollten sich gut informiert, motiviert und vor allem sicher mit Ihrer Entscheidung fühlen.

Machen Sie sich auch auf negative Kommentare gefasst

Es gibt Menschen, die Ihre Entscheidung nicht verstehen werden. Doch Sie haben sie aus guten Gründen getroffen – und nur das ist wichtig. Wenn Sie eine Brustvergrößerung anstreben, sollten Sie sich möglichst an Leute halten, die Sie unterstützen und Ihre Entscheidung respektieren.

Stellen Sie ihr Team zusammen

Als selbstständiger Mensch mag es unangenehm erscheinen, andere um Hilfe zu bitten. Aber in der Zeit nach Ihrer Operation sind Sie auf andere angewiesen. Wie viel Hilfe Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab: Haben Sie beispielsweise junge Kinder oder Haustiere, sollten Sie Freunde oder Verwandte bitten, Sie im Alltag zu unterstützen. In jedem Fall werden Sie jemanden benötigen, der Sie zur Operation fährt, Sie wieder abholt und während der ersten 24 oder besser 48 Stunden bei Ihnen bleibt.

Positive Unterstützung

Nach einem operativen Eingriff können Sie niemanden gebrauchen, der Ihre Entscheidung in Frage stellt. Verbringen Sie Zeit mit Menschen, die Sie verstehen und zum Lachen bringen.

Ein Freund ist besser als jedes Taxi

Fahren Sie nach der Operation nicht mit einem Taxi nach Hause. Bitten Sie lieber eine Freundin oder einen Freund, Sie abzuholen, bei Ihnen zu bleiben und darauf zu achten, dass es Ihnen gut geht und Sie sich wohlfühlen.

Gesund gewinnt

Regelmäßige Bewegung und eine gesunde, ausgewogene Ernährung sind die perfekte Vorbereitung auf Ihre Operation. Natürlich müssen Sie nach der Operation nicht damit aufhören.

Kinder

Bei den Vorbereitungen für Ihre Operation sollten Sie auch jemanden mit einplanen, der sich um Ihre Kinder kümmert. In der Zeit nach dem Eingriff werden Sie kein Auto fahren und nicht kochen können. Außerdem werden Sie weder Ihre Kinder noch andere Dinge heben können. Bitten Sie jemanden, Ihnen die Arbeit abzunehmen, damit Sie sich erholen können.

Vor OP

Haustiere

Das gleiche gilt auch für Haustiere. In der ersten Woche nach der Operation werden Sie sich kaum um sie kümmern können und sind deshalb auf die Unterstützung anderer angewiesen – egal ob es darum geht, mit dem Hund spazieren zu gehen oder mit den Katzen zu spielen. Darüber hinaus suchen Haustiere Ihre Nähe, sie springen zur Begrüßung an Ihnen hoch, sitzen auf Ihrem Schoß und bringen Sie manchmal auch ins Stolpern. Diesen Situationen sollten Sie nach Möglichkeit aus dem Weg gehen.

Sind Sie schwanger?

Die Frage mag seltsam wirken, aber gehen Sie vor der Operation lieber auf Nummer sicher und testen Sie, ob Sie schwanger sind. Manche Eingriffe sollten dann besser verschoben werden. Und in jedem Fall sollten Sie darüber mit Ihrem Arzt sprechen.

Hören Sie auf zu rauchen!

Rauchen verzögert den Heilungsprozess und steigert das Risiko von Infektionen. Daher sollten Sie vor einer Brust-OP damit aufhören. Abgesehen davon verlangsamt es Ihre Blutzirkulation und löst das Elastin in Ihrem Gewebe auf, was wiederum die Straffheit Ihrer Haut mindert. Rauchen schadet also nicht nur Ihrer Gesundheit, sondern auch Ihrer Schönheit.

Das Entertainment-Programm

Nach Ihrer Brustoperation werden Sie viel Zeit haben. Nutzen Sie die Gelegenheit und lesen Sie die Bücher, auf die Sie sich schon lange freuen, schauen Sie die neuen Staffeln Ihrer Lieblingsserien, machen Sie einen Online-Sprachkurs, oder legen Sie einfach die Füße hoch. Lassen Sie es sich so gut gehen wie möglich, so erholen Sie sich am besten. Daher ist es sinnvoll, Bücher, Videos etc. bereitliegen zu haben.

Kissen, Kissen, Kissen

Je mehr, desto besser. Kissen sind nicht nur angenehm weich, sondern stützen Sie und ermöglichen es Ihnen, aufrechter zu liegen. Zusätzlich empfehlen wir, das Schlafen auf dem Rücken zu üben und Ihre Position dabei mit Kissen zu festigen. Nach einer Brustvergrößerung ist das die ideale Schlafstellung.

Pyjamas und gemütliche Kleidung

Dress for success. Mit gemütlicher Kleidung fällt das Erholen leichter. Da Sie Ihre Arme nach der Operation nicht sehr hoch heben können, sollten Sie Kleidung, die sich einfach an- und ausziehen lässt (Reißverschluss vorne) an einem leicht erreichbaren Ort platzieren.

Im Falle eines Falles

Stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Telefonnummern in Ihrem Smartphone gespeichert sind. Neben eingeweihten Freunden und der Person, die in den ersten 24 Stunden nach der Operation bei Ihnen bleibt, sollten auch die Klinik bzw. der Chirurg, die Apotheke, Baby- und Haustiersitter sowie Restaurants mit Lieferservice schnell anrufbar sein.

Das leibliche Wohl

Falls Sie nicht zu den glücklichen Personen gehören, für die in den ersten Tagen nach der Operation gekocht wird, sollten Sie sich vorbereiten. Kaufen Sie gesunde, haltbare und leicht zuzubereitende Lebensmittel sowie Früchte und Snacks. Oder kochen Sie im Voraus und frieren Sie das Essen ein. Hauptsache, Sie kommen entspannt an eine gute Mahlzeit.

Vor der OP

Ordnung im Kühlschrank

Denken Sie immer daran, dass die Bewegung Ihrer Arme deutlich eingeschränkt sein wird. Von daher sollten Sie alle wichtigen Dinge niedrig und leicht erreichbar platzieren. Sie werden auch nichts Schweres heben können. Somit sind z. B. kleine Getränkeflaschen besser als große.

Machen Sie es sich leicht

Was Ihnen vor der Operation einfach erscheint, wird Sie in den Tagen danach vor große Herausforderungen stellen. Beispielsweise wird Ihnen das Geschirr plötzlich sehr schwer vorkommen. Halten Sie daher Pappteller und Plastikbesteck bereit, natürlich möglichst leicht erreichbar. So sparen Sie sich das Spülen, und es entstehen keine Scherben, falls sie herunterfallen.

Bereiten Sie Ihr Badezimmer vor

Alle wichtigen Dinge für den täglichen Bedarf sollten leicht erreichbar und vorrätig sein. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Toilettenpapier, Zahncreme und, falls nötig, Tampons oder Binden auf Lager haben. Auch feuchte Tücher können in dieser Situation sehr hilfreich sein.

Halten Sie Bargeld bereit

Auch falls Sie sonst mit Karte bezahlen, sollten Sie in der Zeit nach der Operation immer Bargeld parat haben. So können Sie jederzeit Freunde um eine Besorgung bitten oder den Lieferservice bezahlen.

Optische Vorbereitungen

Während Sie sich von Ihrer Operation erholen, werden Sie viele Ihrer gewohnten Schönheits-Routinen nicht wahrnehmen können. Somit ist es ratsam, ein paar Dinge vor Ihrem Eingriff zu erledigen – beispielsweise die Maniküre oder Pediküre, das Färben Ihrer Haare oder das Waxing.


Der Tag vor der Brust-OP


Was Sie am Tag vor Ihrer Brustvergrößerung beachten sollten:

  • Trinken Sie viel Wasser oder Tee.
  • Essen Sie gesund.
  • Entfernen Sie dunklen Nagellack. Das ist notwendig, damit das medizinische Personal die Sauerstoffsättigung in Ihrem Blut messen kann.
  • Waschen Sie sich mit antimikrobieller Seife.
  • Nehmen Sie all Ihre Piercings ab.
  • Tragen Sie keinen Schmuck.
  • Gehen Sie Ihre Planung noch einmal mit Ihrer Bezugsperson durch.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie keine offenen Fragen zum Eingriff haben.
  • Packen Sie Ihre Tasche: Ausweis, Versicherungskarte, Brille und Etui (Tragen Sie keine Kontaktlinsen während der Operation), lockere Kleidung und Turnschuhe
  • Essen oder trinken Sie heute nichts nach Mitternacht. Andernfalls könnten Sie die Anästhesie nicht gut vertragen.